Kräutermischungen, -drogen teils gefährlicher als Cannabis

In den USA starben zwei Menschen, nachdem sie Kräutermischungen mit künstlichen Cannabinoiden konsumiert hatten. 54 weitere Menschen kamen mit teils schweren Blutungen in Krankenhäuser. Auch sie hatten zuvor Kräuter konsumiert, die in den USA unter den Namen „K2“, „Spice“, „Synthetic Marijuana“ oder „Legal Weed“ verkauft werden. Bei neun Patienten konnten Ärzte das Rattengift #Brodifacoum nachweisen. Die Behörden suchen nun mit Nachdruck nach weiteren potenziell verseuchten Kräutermischungen, um sie aus dem Verkehr zu ziehen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es völlig unklar, wieviele verseuchte Packungen noch im Umlauf sind.

Mehr lesen