Wenn gute Wissenschaft durch den medizinisch-politischen Komplex unterdrückt wird, sterben Menschen
Lesedauer 4 Minuten

Politiker und Regierungen unterdrücken die Wissenschaft. Sie tun dies im öffentlichen Interesse, um die Verfügbarkeit von Diagnosen und Behandlungen zu beschleunigen. Sie tun dies, um Innovationen zu unterstützen und Produkte mit beispielloser Geschwindigkeit auf den Markt zu bringen. Beide Gründe sind teilweise plausibel; Die größten Täuschungen beruhen auf einem Körnchen Wahrheit. Aber das zugrunde liegende Verhalten ist beunruhigend.

Die Wissenschaft wird aus politischen und finanziellen Gründen unterdrückt. Covid-19 hat in großem Umfang staatliche Korruption ausgelöst und ist schädlich für die öffentliche Gesundheit. Politiker und Industrie sind für diese opportunistische Unterschlagung verantwortlich. So auch Wissenschaftler und Gesundheitsexperten. Die Pandemie hat gezeigt, wie der medizinisch-politische Komplex im Notfall manipuliert werden kann – eine Zeit, in der es noch wichtiger ist, die Wissenschaft zu schützen.

Die Pandemie-Reaktion Großbritanniens liefert mindestens vier Beispiele für die Unterdrückung von Wissenschaft oder Wissenschaftlern. Erstens waren die Mitgliedschaft, Forschung und Beratungen der Wissenschaftlichen Beratergruppe für Notfälle (SAGE) zunächst geheim, bis ein Presseleck Transparenz erzwang. Das Leck ergab eine unangemessene Beteiligung von Regierungsberatern an SAGE, während eine Unterrepräsentation der öffentlichen Gesundheit, der klinischen Versorgung, von Frauen und ethnischen Minderheiten aufgedeckt wurde. Tatsächlich wurde die Regierung kürzlich angewiesen, nach einem Urteil des Büros des Informationskommissars 2016 einen Bericht über Mängel bei der Vorbereitung auf Pandemien, Operation Cygnus, zu veröffentlichen.

Als nächstes ein Bericht von Public Health England über Covid-19 und Ungleichheiten. Die Veröffentlichung des Berichts wurde vom englischen Gesundheitsministerium verzögert. Ein Abschnitt über ethnische Minderheiten wurde zunächst zurückgehalten und dann nach einem öffentlichen Aufschrei als Teil eines Follow-up-Berichts veröffentlicht. Autoren von Public Health England wurden angewiesen, nicht mit den Medien zu sprechen. Drittens beschwerte sich der Herausgeber des Lancet am 15. Oktober darüber, dass ein Autor eines Forschungspapiers, ein Wissenschaftler der britischen Regierung, von der Regierung aufgrund einer „schwierigen politischen Landschaft“ daran gehindert wurde, mit Medien zu sprechen.

Ein neues Beispiel betrifft nun die Kontroverse über Point-of-Care-Antikörpertests auf Covid-19. Die Operation Moonshot des Premierministers hängt von der sofortigen und umfassenden Verfügbarkeit genauer diagnostischer Schnelltests ab. Es hängt auch von der fragwürdigen Logik des Massenscreenings ab, das derzeit in Liverpool mit einem suboptimalen PCR-Test getestet wird.

Der Vorfall bezieht sich auf Untersuchungen, die diese Woche vom BMJ veröffentlicht wurden und bei denen festgestellt wurde, dass die Regierung einen Antikörpertest beschafft hat, der in realen Tests weit hinter den Leistungsansprüchen seiner Hersteller zurückbleibt. Forscher von Public Health England und kooperierenden Institutionen drängten vernünftigerweise darauf, ihre Studienergebnisse zu veröffentlichen, bevor sich die Regierung zum Kauf einer Million dieser Tests verpflichtete, wurden jedoch vom Gesundheitsamt und dem Büro des Premierministers blockiert. Warum war es wichtig, dieses Produkt ohne genaue Prüfung zu beschaffen? Die vorherige Veröffentlichung von Forschungsergebnissen auf einem Preprint-Server oder einer Regierungswebsite ist mit dem BMJ kompatibel Veröffentlichungsrichtlinien. Wie um einen Punkt zu beweisen, versuchte Public Health England erfolglos, die Pressemitteilung des BMJ über das Forschungspapier zu blockieren .

Politiker behaupten oft, der Wissenschaft zu folgen, aber das ist eine irreführende Vereinfachung. Wissenschaft ist selten absolut. Es gilt selten für jede Umgebung oder jede Bevölkerung. Es macht keinen Sinn, der Wissenschaft oder den Beweisen sklavisch zu folgen. Ein besserer Ansatz besteht darin, dass Politiker, die öffentlich ernannten Entscheidungsträger, von der Wissenschaft informiert und geleitet werden, wenn sie eine Politik für ihre Öffentlichkeit festlegen. Aber selbst dieser Ansatz behält nur dann das Vertrauen der Öffentlichkeit und der Fachkräfte, wenn die Wissenschaft zur Prüfung zur Verfügung steht und frei von politischen Eingriffen ist und wenn das System transparent ist und nicht durch Interessenkonflikte beeinträchtigt wird.

Die Unterdrückung von Wissenschaft und Wissenschaftlern ist kein neues oder besonders britisches Phänomen. In den USA manipulierte die Regierung von Präsident Trump die Food and Drug Administration, um unbewiesene Medikamente wie Hydroxychloroquin und Remdesivir hastig zuzulassen. Weltweit werden Menschen, Richtlinien und Beschaffungen durch politische und kommerzielle Agenden korrumpiert.

Die Reaktion der britischen Pandemie beruht zu stark auf Wissenschaftlern und anderen Regierungsvertretern mit besorgniserregenden konkurrierenden Interessen, einschließlich Beteiligungen an Unternehmen, die diagnostische Covid-19-Tests, -Behandlungen und -Impfstoffe herstellen. Regierungsbeamte können die Wissenschaft – eine andere Form des Missbrauchs – ignorieren oder auswählen und sich wettbewerbswidrigen Praktiken hingeben, die ihre eigenen Produkte und die von Freunden und Mitarbeitern bevorzugen.

Wie könnte die Wissenschaft in diesen außergewöhnlichen Zeiten geschützt werden? Der erste Schritt ist die vollständige Offenlegung konkurrierender Interessen von Regierung, Politikern, wissenschaftlichen Beratern und Beauftragten, wie z. B. den Leitern für Test und Trace, Beschaffung diagnostischer Tests und Impfstoffabgabe. Der nächste Schritt ist vollständige Transparenz über Entscheidungsfindungssysteme, -prozesse und das Wissen, wer für was verantwortlich ist.

Sobald Transparenz und Rechenschaftspflicht als Normen festgelegt sind, sollten von der Regierung beschäftigte Personen idealerweise nur in Bereichen arbeiten, die nicht mit ihren konkurrierenden Interessen zusammenhängen. Fachwissen ist ohne konkurrierende Interessen möglich. Wenn eine solch strenge Regel unpraktisch wird, besteht eine bewährte Mindestpraxis darin, dass Personen mit konkurrierenden Interessen nicht in Entscheidungen über Produkte und Richtlinien einbezogen werden dürfen, an denen sie ein finanzielles Interesse haben.

Regierungen und Industrie müssen auch aufhören, kritische Wissenschaftspolitik durch Pressemitteilung anzukündigen. Solche schlecht beurteilten Schritte machen Wissenschaft, Medien und Aktienmärkte anfällig für Manipulationen. Eine klare, offene und vorzeitige Veröffentlichung der wissenschaftlichen Grundlagen für Politik, Beschaffung und Wunderdrogen ist eine Grundvoraussetzung.

Für Politiker, wissenschaftliche Berater und Regierungsvertreter steht viel auf dem Spiel. Ihre Karrieren und Bankguthaben können von den Entscheidungen abhängen, die sie treffen. Aber sie haben eine höhere Verantwortung und Pflicht gegenüber der Öffentlichkeit. Wissenschaft ist ein öffentliches Gut. Es muss nicht blind befolgt werden, aber es muss fair betrachtet werden. Wichtig ist, dass die Unterdrückung der Wissenschaft, sei es durch Verzögerung der Veröffentlichung, Auswahl günstiger Forschungsergebnisse oder Würgen von Wissenschaftlern, eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellt und Todesfälle verursacht, indem Menschen unsicheren oder ineffektiven Interventionen ausgesetzt werden und verhindert wird, dass sie von besseren profitieren. Wenn es um kommerzielle Entscheidungen geht, ist dies auch ein Missstand in der Verwaltung des Steuergeldes.

Die Politisierung der Wissenschaft wurde von einigen der schlimmsten Autokraten und Diktatoren der Geschichte mit Begeisterung eingesetzt und ist heute in Demokratien leider alltäglich. Der medizinisch-politische Komplex tendiert zur Unterdrückung der Wissenschaft, um die Machthaber zu vergrößern und zu bereichern. Und wenn die Mächtigen erfolgreicher, reicher und weiter von Macht berauscht werden, werden die unbequemen Wahrheiten der Wissenschaft unterdrückt. Wenn gute Wissenschaft unterdrückt wird, sterben Menschen.

Artikel ist übersetzt aus dem englischen.

Quelle: Covid-19: politicisation, “corruption,” and suppression of science
BMJ 2020; 371 doi: https://doi.org/10.1136/bmj.m4425 (Published 13 November 2020) Cite this as: BMJ 2020;371:m4425