Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen; Bad Kreuznach; Kaiserslautern (ots)

Bundespolizisten nahmen am Wochenende drei Personen mit insgesamt fünf Haftbefehlen fest.

Bei der Kontrolle eines 42-Jährigen Samstagabend gegen 20 Uhr am Hauptbahnhof Ludwigshafen stellten Bundespolizisten fest, dass der Mann mit gleich drei Haftbefehlen gesucht wurde. Der Mann wurde im August 2017 durch das Amtsgericht Ludwigshafen wegen Urkundenfälschung zu 1.531 EUR Geldstrafe, im Oktober 2017 durch das Amtsgericht Speyer wegen Diebstahls zu 977 EUR Geldstrafe sowie im Juni 2018 durch das Amtsgericht Speyer wegen Schwarzfahrens zu einer Geldstrafe von insgesamt 1.157 EUR verurteilt. Da er die 3.665 EUR Strafe nicht bezahlen konnte, muss er nun ersatzweise 207 Tage ins Gefängnis. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Frankenthal gebracht.

Am Sonntagmorgen gegen 10.45 Uhr kontrollierten Bundespolizisten einen 49-jährigen Mann am Bahnhof Bad Kreuznach. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Das Amtsgericht Frankfurt am Main verurteilte ihn im Mai 2018 wegen Schwarzfahrens zu 985 EUR Geldstrafe. Da er den geforderten Betrag nicht zahlen konnte, lieferten ihn die Beamten ersatzweise für 90 Tage in die Justizvollzugsanstalt Rohrbach ein.

Bundespolizisten kontrollierten am Sonntagabend um 19.45 Uhr im Hauptbahnhof Kaiserslautern einen 55-jährigen Mann. Beim Blick in den Fahndungscomputer stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Das Amtsgericht Stuttgart verurteilte den Mann im Januar 2019 zu einer Geldstrafe wegen Schwarzfahrens. Da er die Strafe in Höhe von 223 EUR nicht bezahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Frankenthal gebracht. Dort muss er nun für 15 Tage bleiben.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70139/4246137